Du weißt noch wenig von Start-ups und Innovation, willst aber etwas bewegen? Du hast noch keine Idee? Du hast noch kein Team?  Dann melde dich bei der Impact Challenge an und werde Teil der  Start-up- & Innovation-Szene in Chemnitz.

Deine Vorteile

User Centric Design

Lern, wie du Ideen entwickeln kannst, die deine Zielkunden in den Mittelpunkt stellen

Innovationsmethoden

Innovation ist kein Zufall! Lern mit Design Thinking und Lean Start-up zwei wesentliche Methoden kennen und wende diese auf echte Herausforderungen an.

Team

Triff Gleichgesinnte und vielleicht auch deine zukünftigen Mitgründer.

Netzwerk

Triff Mentoren, Unternehmer und Business Angels aus der Region.

Ablauf des Workshop-Programms

Design Thinking in Action: Vom Problem zur Idee zum Prototyp

Um neue Idee bestmöglich entwickeln zu können, haben wir für dich ein kurzes Programm zusammengestellt. In zwei Workshops wirst du aktiv und von erfahrenen Mentoren unterstützen. Den Abschluss bildet die Pitch-Night, in der du und dein Team eure Idee vorstellt.  Zudem kannst du während des Semesters die Vorlesung Entrepreneurship I „Unternehmerische Gelegenheiten und Geschäftsmodelldesign besuchen, um weitere Hintergründe zu erfahren.

Insgesamt besteht Phase 1 aus zwei Workshops und zwei Abendveranstaltungen, die aufeinander aufbauen.

Termine:
17. Mai: Kick-off Veranstaltung (abends)
18. Mai: Workshop 1 – Problemfindung (9.00 – 16.00 Uhr)
08. Juni: Workshop 2 – Ideengenerierung und Prototyping (9.00 – 16.00 Uhr)
Die Impact Challenge ist darauf ausgelegt, dass alle Teilnehmer vor Ort sind.

Bootcamp: Business Model Innovation 

Konntest Du mit deinem Team überzeugen und hast eine interessante Idee entwickelt? Super, dann auf zum zweiten Schritt. Exklusiv für alle Teilnehmer der Impact Challenge und ausgewählte Gründerteams organisieren wir ein Business Model Bootcamp. Hier erfährst du ganz fokussiert, wie man ein überzeugendes Geschäftsmodell entwickelt und testest.  Natürlich stehen dir auch hier Experten, Mentoren und Business Angels mit ihrer Erfahrung zur Seite.

Als Termin haben wir uns für das Bootcamp die Woche vom 13. bis 18. August vorgemerkt.

Bring dich ein – Innovationen & Start-ups in Chemnitz

Lösungen zwischen Demografie und Digitalisierung

Mit der Impact Challenge möchten wir echte Herausforderungen angehen und Wege entwickeln, wie diese mit innovativen Ideen angegangen werden können. Hast du bereits ein Themenfeld, das Du in die Challenge einbringen möchtest? Falls nein, haben wir einige Herausforderungen identifiziert, die wir in der Challenge mit euch angehen möchten.

Hintergrund

Wir leben in einer Zeit, in der es vieler Veränderungen bedarf. Egal, ob wir das Bildungs- oder Pflegesystem betrachten oder ob wir Unternehmen sehen, deren Kerngeschäft von branchenfremden Start-ups, wie bspw. Airbnb oder Uber verdrängt wird. Doch in diesen Veränderungen liegen auch Chancen für engagierte und offene Menschen, die Dinge bewegen wollen. Allerdings werden wir diese Chancen nicht durch das Anwenden reiner Technologien für uns nutzen können. Vielmehr müssen wir den ursächlichen Problemen auf den Grund gehen und uns den Menschen widmen, für die oder mit denen wir Veränderungen positiv gestalten wollen. Daher sollte jede Neuerung – egal ob sie für den sozialen Bereich oder ein innovatives Start-up ist –  den Menschen in den Mittelpunkt stellen und in einen kreativen Prozess die besten Ideen und überzeugendsten Lösungen entwickeln. Mit der Impact Challenge gehen wir diesen Weg und zeigen, wie dieser in der Praxis umgesetzt werden kann, um Ideen und Angebote zu entwickeln, die Menschen wirklich lieben.

Innovative Bildung, die der Dynamik des gesellschaftlichen Wandels Rechnung trägt.

Wie sollte die Bildung der Zukunft aussehen? Wie kann sie individueller gestaltet werden, um besser auf die Anforderungen des Einzelnen einzugehen? Was bedeutet lebenslanges Lernen wirklich? Wie können ältere Menschen wieder mehr an das Thema Bildung herangeführt werden und wie können junge Menschen, die das Interesse verloren haben, wieder für Bildung begeistert werden? Welche Möglichkeiten gibt es, moderne Technologien in den Unterricht sinnvoll einzubinden? Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus der Digitalisierung? Und wie sollte das Bildungssystem auf die steigende Zahl von Menschen mit unterschiedlicher Muttersprache sowie der steigenden globalen Vernetzung reagieren?

Anforderungen an ein städtisches Versorgungssystem der Zukunft

Bereits heute wohnen mehr als die Hälfte aller Menschen in Städten, Tendenz steigend. Doch wie müssen die Städte in Zukunft aussehen, um mit dieser Entwicklung mitzuhalten? Wie sollte eine Wasserversorgung aussehen, welche ökologisch und ressourcenschonend gestaltet ist? Welchen Herausforderungen sehen sich Abwassersysteme gegenüber, angesichts der immer häufigeren Starkregen? Wie sollte eine Versorgung alter Menschen in der Stadt aussehen, wenn Demenzerkrankungen weiterhin immer öfter auftreten und die Menschen gleichzeitig immer älter werden? Braucht es vielleicht neue Konzepte für die alternde Gesellschaft?

Gesellschaftlicher Wandel und aktive Teilhabe am Leben in der Stadt

Der Wandel der Gesellschaft ist inzwischen allgegenwärtig. Die Alterung der Bevölkerung mit immer neuen Herausforderungen an das personalarme Pflegesystem, die gleichzeitige Schrumpfung der Gesellschaft und zunehmende Kinderlosigkeit oder die gestiegene Einwanderung und damit einhergehende Multiethnizität sind nur einzelne Aspekte. In den Städten kommt die Frage der Mobilität von gerade älteren Menschen hinzu, sowie die immer noch zum Teil fehlende Barrierefreiheit. Alle diese Punkte erfordern ein Überdenken, wie eine aktive Teilhabe am Leben, also die Möglichkeiten der Mitgestaltung und des Engagements, gerade in den Städten besser gestaltet werden kann.

Bring dich ein – Innovationen & Start-ups in Chemnitz

Experten, Mentoren & Change Maker

Speaker, Mentoren und Experten aus unterschiedlichen Bereichen unterstützen das Projekt und damit auch deine Idee. Begleitend zu der Vorlesung Entrepreneurship I teilen Unternehmer, Branchenexperten, Start-ups und Business Angels ihre Erfahrungen und ihr Wissen mit Dir.

Dr. Mario Geißler ist Juniorprofessor für Entrepreneurship in Gründung und Nachfolge am Stiftungslehrstuhl der Sparkasse Chemnitz an der TU Chemnitz und Mentor beim Acceleratorprogramm Startupbootcamp Digital Health in Berlin
Sabine Fekete ist Absolventin des Royal College of Art in London und arbeitet seid mehr als zehn Jahren im eigenen Studio freiberuflich als Gestalterin. Sie unterstützt Unternehmen medienübergreifend in den Bereichen Design Strategy, Design Thinking, Corporate Design und Product Innovation.

Besonders in Zeiten des technologischen, gesellschaftlichen und kulturellen Wandels sieht sie den Gestalter als Vermittler zwischen verschiedenen Bedürfnissen. 
Dr. Susanne Wosch ist Spezialistin für Strategie- und Innovationsberatung und Digital Senior Consultant. Sie ist Verfechterin kundenorientierter Angebotsentwicklung, verfügt über vielfältige Methodenkompetenz und Erfahrung aus unterschiedlichsten Innovationsprojekten. Als promovierte Naturwissenschaftlerin hat sie zudem ein umfassendes Verständnis für den Bereich Life Sciences.
Lutz Mehlhorn war 30+ Jahre beim Henkelkonzern in zahlreichen Führungspositionen im In- und Ausland und bei der Einführung von Innovationsprozessen tätig. Mittlerweile ist er Mentor, Unternehmer und Business Angel für angehende Gründer im Profit- und Non-Profit-Bereich und bringt seine Konzernerfahrungen und sein breites Netzwerk in Projekte ein.

Weitere Experten und Mentoren folgen…

Das sagen Teilnehmer der Impact Challenge 2017 zum Thema Soziale Geschäftsideen

Ich fand die Impact Challenge sehr lehrreich, auf ganz unterschiedlichen Ebenen. Zum einen war es sehr interessant, an einem Projekt zu arbeiten, über das man in der Form noch nie nachgedacht hat. Die Herangehensweise des Design-Thinking, das ausdifferenzieren und eingliedern von Problemen und  möglichen Lösungen, machen einem erst richtig deutlich, wie schnell man wichtige Gedanken überspringt und wichtige Aspekte verpasst. Schritt für Schritt, das habe ich gelernt und auch, dass man nicht alles selber können muss. Hilfe holen ist immer erlaubt und immer sehr wichtig. Ob nun als Inspiration oder als Kooperationspartner. Über die Dinge reden und nicht alles alleine machen. Hanan Fischer

Die Impact Challenge wurde mir von einem Freund empfohlen, woraufhin ich mich entschieden habe mitzumachen und dort meine eigene Idee vorzustellen und weiter zu entwickeln. Auch wenn es noch Feinabstimmung für die zweite Impact Challenge gibt, war es insgesamt eine sehr erfolgreiche Veranstaltung. Ich habe über die Workshoptage viele engagierte Menschen kennen gelernt, die alle Interesse daran haben die Welt ein Stück besser zu machen. Dabei sind sogar längerfristige und wertvolle Kontakte entstanden. Bei der Auswahl an Referenten, die über ihre Erfahrungen aus der Unternehmswelt berichteten und uns Teilnehmern wertvolle Tipps gaben, haben die Veranstalter ein echtes Händchen bewiesen. Jacob Roth

Ich habe die Impact Challenge 2017 für mich als extrem wertvoll empfunden. Es kommen Menschen mit unterschiedlichsten Ideen zusammen und es gilt, daraus ein praktisch umsetzbares Geschäftskonzept zur Lösung eines sozialen Problems zu entwickeln. Vor allem aus den Workshops konnte ich mir viele nützliche Techniken und Ideen mitnehmen, welche mir auch jetzt noch im beruflichen Alltag helfen. Besonders die offene und kreative Atmosphäre zwischen allen Beteiligten hat mir extrem gut gefallen und hat Lust darauf gemacht, weiter aktiv zu bleiben und zu versuchen etwas zu gestalten. Dabei wurde man von den Workshopleitern stets an den richtigen Stellen unterstützt – um sich richtig auf das Wichtige zu fokussieren oder den Blick für das große Ganze nicht zu verlieren. Daniel Günther

Entrepreneurship ist für mich anhand realer Probleme, einfallsreiche Produkte mit einem erfinderischen Mehrwert zu entwickeln, und nicht die erstbeste, offensichtliche Lösung heranzuziehen.
Die Dozenten und Betreuer hatten uns Teilnehmer richtig gut gecoacht, so dass wir stimmige Produktideen entwickeln konnten, begleitet von vielen ‚Aha-Momenten‘! In der finalen Präsentation konnten wir unsere Idee vor  großen Publikum vorstellen, testen und uns vernetzen. Ihr habt eine tolle Veranstaltungsreihe auf die Beine gestellt. Vielen Dank dafür!
Arne Junghans

Anmeldung

Für deine Anmeldung gibt es zwei Deadlines: Die ersten 15 Plätze vergeben wir fix an die Teilnehmer, die sich bis zum 27. April 2018 anmelden („Early Bird“). Maximal 15 weitere Plätze werden unter denen vergeben, die sich danach bewerben. Achtung: der letzte Termin ist der 09. Mai, spätere Anmeldungen können wir nicht berücksichtigen.

„Early Bird“: 27. April 2018, Bewerbungsende: 09. Mai 2018

Zusage „Early Bird“ bis 30. April 2018, danach bis 11. Mai 2018

Die Impact Challenge ist darauf ausgelegt, dass alle Teilnehmer vor Ort sind.

powered by Typeform

Möchten Sie die Impact Challenge unterstützen oder haben Sie Fragen?

Wir freuen uns mit Ihnen in Kontakt zu kommen.

8 + 4 =

Die Impact Challenge ist ein Projekt der Juniorprofessur Entrepreneurship in Gründung und Nachfolge, Stiftungsprofessur der Sparkasse Chemnitz, an der Technischen Universität Chemnitz und ihrer Partner